MRTG & SNMP auf Mac OS X 10.6 „Snow Leopard“ installieren

Ich habe lange im Internet nach einer Anleitung gesucht, wie man auf einem MacBook Pro mit Snow Leopard, SNMP und MRTG zum Laufen bekommt, doch konnte ich leider keine schöne Anleitung finden und musste mir die Informationen von mehreren Seiten mühsam zusammen suchen. Daher habe ich mich entschlossen eine kleine zusammenhängende Anleitung zu verfassen.

Retour au sommaire Installation Xsnmp

Als erstes muss man natürlich sein SNMP zum Laufen bekommen. Das ist relativ einfach, da SNMP standardmäßig bereits unter Snow Leopard (Mac OS X 10.6) installiert ist. Man muss ihm lediglich etwas Leben einhauchen. Der einfachste Weg den ich gefunden habe dies zu erreichen ist per Xsnmp. Xsnmp installiert in den Systemsteuerungen ein „Preferences Pane“ über den man SNMP schnell konfigurieren und starten kann. Dabei handelt es sich dann natürlich nur um eine einfache Konfiguration, die allerdings für den normalen Gebrauch vollkommen ausreichen sollte. Das Vorgehen ist wie folgt:

  1. Download der Software

    Hier die aktuelle Version von Xsnmp für Mac OS X 10.5 & 10.6 (Snow Leopard) herunterladen.

  2. Installation

    Der nächste Schritt ist, das heruntergeladene Package einfach installieren. Es sind weiter kein großen Angaben zu machen.

  3. Konfiguration

    Jetzt einfach in die Systemeinstellungen wechseln und mit einem Klick auf den Xsnmp-Button die Konfiguration starten. Die Konfiguration sieht wie folgt aus. Einfach die beiden möglichen Häckchen setzen und „public“ für den SNMP Community String eintragen. Danach sind wir mit der Konfiguration schon fertig.

Retour au sommaire Installation MacPorts

Nun geht es an die Installation von MacPorts. Bei MacPorts handelt es sich um eine Open-Source Community Initiative, die ein einfach zu benutzendes System entwickelt, um Kommandtools, und X11- oder Aqua-basierte Open-Source Software auf dem Mac OS X Betriebssystem zu kompilieren, installieren und upzugraden. Vorraussetzung für die Installation von Paketen aus dem MacPorts Projekt ist die Installation der XCode Tools von Apple, sowie von X11, sofern man X11-basietre Software installieren möchte. In unserem Falle reicht die Installation von XCode vollkommen aus. Vorgehensweise ist nun wie folgt:

  1. Installation XCode

    Um XCode downloaden zu können muss man sich zunächst registrieren. Danach erst ist man in der Lage XCode herunterzuladen. Die Installation erfolgt dann wie üblich.

  2. Download & Installation MacPorts

    Als nächstes das aktuelle Image von MacPorts herunterladen. In unserem Falle ist es die Version 1.9.2 für SnowLeopard. Nach dem Download das Image öffnen und das enthaltene Package installieren. Nach der Installation kann es nicht schaden den Mac einmal neu zu starten, damit die PATH-Variablen neu eingelesen werden und man den Befehl im Terminal ohne Probleme nutzen kann.

  3. Erster kleiner Test

    Nun können wir testen, ob unsere MacPorts-Installation erfolgreich war. Dazu einfach das Terminal-App öffnen und folgenden Befehl eintippen.

    <code>sudo port selfupdate</code>
    

    die Ausgabe sollten dann in etwa wie folgt aussehen:

    <code>---&gt;  Updating the ports tree
    ---&gt;  Updating MacPorts base sources using rsync
    MacPorts base version 1.9.2 installed,
    MacPorts base version 1.9.2 downloaded.
    ---&gt;  MacPorts base is already the latest version
    
    The ports tree has been updated. To upgrade your installed ports, you should run
      port upgrade outdated</code>
    

Retour au sommaire Installation & Konfiguration von MRTG

Jetzt erfolgt die eigentliche Installation von MRTG. Auch die ist genauso einfach wie das bisherige. Wir bleiben dazu im Terminal und geben den folgenden Befehl ein:

<code>sudo port install mrtg</code>

Dieser Vorgang dauert nun etwas, da einige Programme heruntergeladen, entpackt, kompiliert und installiert werden müssen. Aber auch hier erfolgt erst einmal alles automatisch.

Nun erfolgt die Konfiguration von mrtg. Der folgende Teil kann etwas variiert werden, je nachdem wo und wie man seinen Webserver unter Snow Leopard installiert hat. Die folgende Anleitung basiert auf der Annahme, dass man noch absolut gar nichts installiert. Vorgehensweise ist wie folgt:

  1. Webserver starten

    Zunächst starten wir einmal den Webserver. Dazu die Systemeinstellungen aufrufen und unter „Internet & Drahtlose Kommunikation“ den Menüpunkt „Freigaben“ auswählen. Als nächstes aktivieren wir den Punkt „Webfreigabe„. Nun sollte der Webserver unter http://localhost erreichbar sein.

  2. Konfiguration schreiben

    Nun muss MRTG natürlich noch wissen, wo er welche Informationen abrufen soll und wo er sie abspeichern soll. Hierzu gibt es ein kleines Programm dem wir folgende Informationen mit auf den Weg geben:

    • Wo soll die Ausgabe gespeichert werden?
      /Library/WebServer/Documents/mrtg
    • Wie sollen die Daten dargestellt werden?
      In unserem Fall wollen wir sie in Bitdarstellung und von rechts nach links ausgeben.
      bits,growright
    • Wo soll die Konfigurationsdatei gespeichert werden?
      /Library/WebServer/Documents/mrtg/config
    • SNMP community
      public
    • Woher sollen die Daten kommen?
      localhost

    Zu nächst werden wir ersteinmal die nötigen Verzeichnisse anlegen, wie wir sie oben definiert haben:

    <code>cd /Library/WebServer/Documents/
    mkdir mrtg
    cd mrtg
    mkdir config</code>
    

    Der Befehl, der die Konfigurationsdatei für MRTG erstellt sieht dann wie folgt aus:

    <code>cfgmaker --global 'WorkDir: /Library/WebServer/Documents/mrtg' \
    --global 'Options[_]: bits,growright' \
    --output /Library/WebServer/Documents/mrtg/config/mrtg.cfg \
    public@localhost</code>
    

    Nun haben wir eine Konfigurationsdatei die alle Netzwerkinterfaces unseres Computers erfasst hat und den Menge Datenverkehrs aufzeichnen kann. Noch geschieht dies nicht, aber darum werden wir uns auch noch kümmern.

  3. index.html schreiben
    Als nächstes kümmern wir uns noch schnell um eine vernünftige Indexseite für unseren Webserver, von der aus wir die einzelnen Schnittstellen zur Betrachtung des Datenverkehrs aufrufen können. Auch hierfür bietet unsere MRTG Installation uns ein kleines Tool, das wir nutzen können. Folgende Informationen werden benötigt.

    • Wohin soll die index.html gespeichert werden?
      /Library/WebServer/Documents/mrtg/index.html
    • Wo befindet sich die Konfigurationsdatei mit den Informationen?
      /Library/WebServer/Documents/mrtg/config/mrtg.cfg

    Führen wir nun mit den Informationen unseren Befehl im Terminal aus:

    <code>indexmaker  --output=/Library/WebServer/Documents/mrtg/index.html \
    /Library/WebServer/Documents/mrtg/config/mrtg.cfg</code>
    
  4. MRTG ausführen
    Nun ist es an der Zeit MRTG seine Arbeit verrichten zu lassen. An dieser Stelle gibt es 2 Möglichkeiten.

    1. Wer GeekTool installiert hat, hat es recht einfach. Man musss lediglich ein neues Geeklet anlegen und den folgenen Befehl alle 5 Minuten (300 Sekunden) ausführen lassen, damit mrtg seine Daten sammelt und die vorgesehen Arbeit verrichtet.
      <code>env LANG=C /opt/local/bin/mrtg \
      /Library/WebServer/Documents/mrtg/config/mrtg.cfg</code>
      
    2. Wer kein GeekTool installiert hat muss auf eine andere Möglichkeit zurückgreifen den oben angegebenen Befehl alle 5 Minuten ausführen zu lassen.

    So, MRTG sammelt nun fleissig alle 5 Minuten seine Daten ein und wir können uns alles unter http://localhost/mrtg/ anschauen.

    Retour au sommaire Quellen

4 Gedanken zu “MRTG & SNMP auf Mac OS X 10.6 „Snow Leopard“ installieren

  1. Hey,

    danke für die Anleitung. Uns ist dabei aber ein Fehler aufgefallen.

    Der Befehl zur Installation von mrtg lautet: sudo port install mrtg.

    Außerdem benötigt der Mac einen Neustart nach der Installation von MacPorts, damit man den port Befehl nutzen kann (vermutlich wird der Inhalt der PATH Variable sonst nicht neu eingelesen)

    VG

    VLMCSH4U

  2. Endlosen Dank für diese super ausführliche Anleitung. Den ersten Teil konte ich als DAU super nachvollziehen. Ab dem Kommando „cfgmaker“ komme ich aber nicht mehr weiter, da folgende Meldung kommt:

    -bash: cfgmaker: command not found

    Was mache ich falsch?

  3. Hallo!

    Schau doch vllt als erstes einmal nach, ob du die Datei findest. Normalerweise sollte sie sich im Verzeichnis /opt/local/bin befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *