Was vom Tage übrig blieb – Kazuo Ishiguro


    Bertelsmann Jahrhundert Edition
    Band 086 – Was vom Tage übrig blieb – xxx Seiten

    Kurzbeschreibung
    Eine wunderschön-melancholische Liebesgeschichte.
    Stevens dient als Butler auf Darlington Hall. Er sorgt für einen tadellosen Haushalt und ist die Verschwiegenheit in Person:

    Niemals würde er auch nur ein Wort über die merkwürdigen Vorgänge im Herrenhaus verlieren. Er stellt sein Leben voll und ganz in den Dienst seines Herrn. Auch die vorsichtigen Annäherungsversuche von Miss Kenton, der Haushälterin, weist er brüsk zurück. Die Jahre vergehen, Stevens lebt ergeben in seiner Welt, bis ihn eines Tages die Vergangenheit einholt. „Was vom Tage übrigblieb“ ist ein gesellschaftskritischer Roman, erzählt von jemandem, der sich eine solche Kritik nie erlauben würde, und eine wunderschöne, traurige Liebesgeschichte, erzählt von einem, der nie auch nur ahnte, dass er geliebt hat.

    Über den Autor
    * 8. November 1954 in Nagasaki, Japan

    Links

    6 Gedanken zu “Was vom Tage übrig blieb – Kazuo Ishiguro

    1. Ein tolles Buch, der Autor hat gerade einen Band mit Kurzgeschichten rund um das Thema Musik veröffentlicht – ebenfalls sehr lesenswert!

    2. Ein wunderbares Buch, das man immer wieder lesen kann. Traurig und melancholisch wie fast alles von Ishiguro, der einer meiner Lieblingsautoren ist.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *