Verdammt in alle Ewigkeit – James Jones


    Bertelsmann Jahrhundert Edition
    Band 024 – Verdammt in alle Ewigkeit – xxx Seiten

    Kurzbeschreibung
    Der Autor erzählt die Geschichte des Soldaten Prewitt, der kurz vor dem japanischen Angriff auf Pearl Harbour nach Hawaii kommt und brutal geschunden wird, weil er glaubt, auch als Soldat noch gewisse Rechte zu haben, nach einer Messerstecherei verwundet bei einer Freundin untertaucht und schließlich, mehr aus Versehen, erschossen wird.
    Mit der Veröffentlichung seines Romanerstlings ‚From Here to Eternity‘ entfesselte James Jones 1951 heftige Diskussionen in Amerika. Dort, wie auch in Deutschland, wo der S. Fischer Verlag das Buch noch im selben Jahr herausbrachte, übertraf die schonungslos realistische Schilderung des Soldatenlebens bei weitem das Maß, das der Leser in jenen Jahren vertrug. Aber die erzählerischen Qualitäten von ‚Verdammt in alle Ewigkeit‘ verhalfen dem Buch zu seinem Siegeszug um die Welt, auf dem ihm wenig später der Film folgte. Heute zählt der Roman zu (den) Klassikern der amerikanischen Nachkriegsliteratur.

    Über den Autor
    * 6. November 1921 in Robinson (Illinois)
    † 9. Mai 1977 in Southampton / Long Island, New York

    Links

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *